Forum Einträge



wie geht IHR mit Suchtdruck um???
Mi 18 Mai 2022 5:57

Suchtdruck hatte ich eigentlich nur zu Beginn der Abstinenz, zur Zeit der Entgiftung. Ich hatte das Gefühl "ich halte das nicht aus". Damit meinte ich mein Leben, den Alltag, die Gefühle. Ich hatte den Wunsch, dass alles wieder zu betäuben. Dann kam eher das Bedauern. Wieso kann ich nicht "normal" trinken? Ich möchte nicht ausgegrenzt sein. Dann kam die Zeit, in der ich Alkohol überall wahrgenommen habe. Im Supermarkt, in der Werbung, bei Freunden. Und der Gedanke, jetzt hätte ich zu damaligen Zeiten getrunken oder dieses und jenes ausprobiert.

Heute sind diese Gedanken selten. Manchmal fällt mir die Flasche Wein auf dem Nachbartisch auf. Manchmal kommt der Gedanke "jetzt ein Glas Wein". Aber das verschwindet schnell wieder - ohne Bedauern. Dann erfreue ich mich an meiner Nüchternheit.

LG. Toni Gute 24 St.


Veränderungen
Di 17 Mai 2022 16:39


Meine Aufgabe kann also nur darin bestehen, mit unerwünschten Veränderungen gut umzugehen, die Fähigkeit zur Gelassenheit in uns selbst zu entwickeln sowie Vertrauen in uns selbst, in unser Leben zu gewinnen. Dann sind wir fähig und bereit, Veränderungen nicht als Last, sondern mehr als eine große Chance zu erkennen, anzunehmen und auch zu nutzen.

Lg. Hans g24h


Frei, ich selbst zu sein
Mo 16 Mai 2022 13:11

Wenn wir in diesem Abschnitt unserer Entwicklung sehr gewissenhaft sind, werden wir verblüfft sein, noch bevor wir den Weg zur Hälfte zurückgelegt haben. Wir werden eine neue Freiheit und ein neues Glück kennenlernen.

Anonyme Alkoholiker, S. 96/97

Zum ersten Mal bin ich heute wirklich frei, wenn ich heute nicht trinken muss. Will ich das wirklich, werde ich in den Zwölf Schritten arbeiten und das Glück dieser Befreiung erfahren – manchmal schneller, manchmal langsamer. Andere Befreiungen werden folgen, und diese zu entdecken bedeutet neues Glück. Heute habe ich eine neue Freiheit gewonnen, die Freiheit, ich selbst zu sein, frei, das beste „Selbst“ zu sein, das ich jemals war.

Aus dem Buch „Heute. Gedanken zum Tag“ (Originaltitel: Daily Reflections).
© 1993 Alcoholics Anonymous World Services, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Lg. Hans g24h


Einfach nur dankbar sein.
Fr 13 Mai 2022 7:31

Der AA-Weg ist ein Weg der Nüchternheit. AA ist überall dafür bekannt, dass ihre Methode bei Alkoholikern Erfolg hat. Gewiss, auch Ärzte, Psychiater und Seelsorger haben Erfolge aufzuweisen. Und manch einer ist sogar aus eigener Kraft nüchtern geworden. Aber wir glauben, dass AA den besten und erfolgreichsten Weg zur Nüchternheit weist. Trotzdem kann AA nicht allen helfen. Manche Menschen sind außerstande, nüchtern zu werden; und manche rutschen wieder ab, nachdem sie bereits eine Zeitlang nüchtern waren.

Ich bin zutiefst dankbar dafür, AA gefunden zu haben und ein normales Leben zu führen.

Lg. Hans wünsche g24h


Am Anfang waren alle Anderen schuld
Sa 7 Mai 2022 19:20
Als ich zu trinken aufhörte, hatte ich die Erkenntnis, daß alle Anderen Schuld waren an meinem Unglück, an meiner Trinkerei und die dadurch entstandenen Verwerfungen und Zerwürfnisse. Alle waren böse zu mir, und deshalb hätte ich getrunken. Im Laufe der Jahre kam natürlich dann schön langsam die Erkenntnis, daß es eben nicht so war. Immer mehr und mehr wurde mir bewußt, daß ich das Leben so wie es ist nicht annehmen konnte, und die Flasche die Flucht war. Ich mußte perfekt sein, alles können und wissen, das schönste und größte Haus bauen usw.
Heute weiß ich, daß ich das alles nicht mehr sein muß, nicht mehr haben muß - ich kam darauf, daß ich nicht so wichtig bin, nur eine Ameise im Ameisenhaufen. Immer mehr dämmert mir, was ich für ein "Trottel" war, was ich alles verbockt habe und wie viel Glück ich eigentlich hatte, daß nichts schreckliches passiert ist. Danke lieber Gott, wer und wo immer du auch sein magst.
Heute ist es ein tolles Gefühl, ohne Alkohol durchs Leben zu gehen. Die Welt so zu sehen und anzunehmen, wie sie ist. Die Menschen sind nicht böse - das Leben ist schön. Probleme sind dazu da, um gelöst zu werden. Was ich nicht lösen kann, muß ich hinnehmen, klar.
Ganz liebe Grüße von mir und habt einen schönen Abend
Gerhard


Gedanken zum 5. Schritt.
Sa 7 Mai 2022 7:02

Ich bin bereit, Mängel an mir Festzustellen und die nötigen Veränderungen in meinem Leben zu bewirken diese „Mängel“abzustellen.“ Dazu muss ich aber erst einmal erkennen dass ich welche Mängel habe. Und das gefällt mir aber absolut nicht!!!! Lange Zeit hatte ich keine Ahnung von den 12 Schritte-Programm, ich hörte zwar viel davon in den Meetings konnte es aber nicht als Handwerkszeug für mein Leben in Anwendung bringen. Weil ich zu sehr damit beschäftigt war: Heute nicht zu trinken und das erste Glas stehen zu lassen. Die AA-Gemeinschaft mit dem Lebensprogramm der 12 Schritte hat mir dazu verholfen Erkenntnisse über mich zu gewinnen.

LG und g24h Hans


Der 5.) Schritt vor einigen Jahren geschrieben.
Mo 2 Mai 2022 18:23

Ich gab Gott, mir selbst und einen anderen Menschen offen und vor allen ehrlich meine Fehler zu.

Ich habe genug Fehler gemacht und alles schien davon zu schwimmen, aber was hat das mit einen anderem zu tun? Jeder vernünftige Mensch, der seine Fehler und Schwächen eingesehen hat, wird versuchen, sie abzulegen, ich natürlich musste Umwege gehen ich wollte alles bis zuletzt auskosten. Ich zur der Zeit das innere Bedürfnis mit jemanden über meine Sorgen meines Lebens zu sprechen. Als ich in die AA- Gruppe das erste Mal meine Lebensgeschichte erzählt habe waren alle über so viel Ehrlichkeit erstaunt, mir selber ist es gar nicht aufgefallen, was war ehrlich und unehrlich in meinen Leben. Das offene Eingeständnis meiner Fehler, gab dem anderen Mut es auch einmal zu versuchen. Ich habe herausgefunden, dass das FREI VON DER LEBER zu reden mir ein wunderbares Gefühl der Erleichterung gegeben hatte. Viele Dinge von denen ich geglaubt hatte, ich würde nie darüber reden können, begannen herauszusprudeln und ich spürte wie es in mir immer leichter wurde. Durch das Eingestehen habe ich auch neue Freunde bei den AA gefunden. Ich gehörte nun zu einer Gruppe ehemaliger Säufer und wurde auch ohne große Bedingungen einfach so wie ich bin aufgenommen. Früher meinte ich wenn ich zugebe, das ich ALKOHOLIKER bin, das wäre mein absoluter Untergang. Alkoholiker ein nacktes Bloßstellen in der Gesellschaft aber ich wurde eines besseren belehrt. Ich machte die Erfahrung, dass es der Anfang eines neuen und schöneren Lebens war. Ich hörte oft man sollte sich einen aus der Gruppe auswählen zu dem ich ein besonders Vertrauen habe, den konnte ich noch mehr anvertrauen, es gab super Gespräche nach dem Meeting unter vier Augen. Es tat mir gut und diese Gespräche vermittelten mir sehr viel Kraft und Hoffnung. Es gibt auch noch einen Dritten im Bunde, von dem ich gerade am Anfang nichts wissen wollte. Gott so wie ich ihn heute verstehe, durch ein langes hin und her habe ich eingesehen es ist für mich eine Notfall Nummer, wenn ich alleine und gerade ohne Gruppe bin dann kann ich ihn anrufen. Aber eines darf ich nicht vergessen Ich bin derjenige der diesen Kontakt herstellen muss, und ihn auch pflegen soll. Ich sehe es Heute als FREIHEIT meine Fehler und Schwächen zugeben zu dürfen. Das heißt aber auch gerade für mich ich kann es jederzeit und ohne mich schämen zu müssen erledigen. Mein Freund ist der innere SPIEGEL der weis ganz genau ob ich die Wahrheit sage oder ich mich wieder in das alte Fahrwasser begebe und mich selber belüge.

Lg.Hans g24h


Licht in die dunkle Vergangenheit bringen
Mo 2 Mai 2022 18:00

Halten wir an dem Gedanken fest, dass die dunkle Vergangenheit in Gottes Händen der wertvollste Besitz ist. Sie ist für andere der Schlüssel zum Leben und zum Glück. Damit können wir Tod und Elend von ihnen fernhalten

Anonyme Alkoholiker, S. 145/146
Meine Vergangenheit ist keine Autobiographie mehr; sie ist ein Nachschlagewerk, das ich zur Hand nehmen, öffnen und weitergeben kann. Wenn ich mein Tagewerk antrete, bin ich voll freudiger Erwartung: Selbst wenn dieser Tag auch dunkel sein mag – wie manche Tage eben sein müssen –, so werden die Sterne hinterher umso heller leuchten. In nächster Zukunft werde ich ihr Leuchten bezeugen müssen. Heute wird meine ganze Vergangenheit ein Teil von mir sein, da sie der Schlüssel, nicht der Riegel ist.

Aus dem Buch „Heute. Gedanken zum Tag“ (Originaltitel: Daily Reflections).
© 1993 Alcoholics Anonymous World Services, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Lg. Hans g24h


AA-Geburtstage Renate und Hans
Di 26 Apr 2022 13:01

Vielen Dank für Euere Glückwünsche!! - Es ist wirklich eine lange Zeit, aber trotzdem immer wieder brandaktuell. Zurücklehnen und Nichts für unsere Nüchternheit tun geht nicht. Für uns ist wichtig, dass wir diese furchtbare Zeit der Abhängigkeit vom Alkohol in unserem ganzen Leben nicht vergessen.

Lg. Renate und Hans G24h


ES LOHNT SICH IMMER!!!
Di 26 Apr 2022 12:51

Ich stand auch am Tag 1 vor einer Zukunft, die ich ohne Alkohol bewältigen wollte, aber nicht wusste, wie das ohne "Kampf" gehen sollte.
Wie ein Buch mit chinesischen Schriftzeichen.
Ich habe Erfahrungen von Menschen angenommen, die eine glückliche und zufriedene Nüchternheit lebten, ich bin darin gewachsen. Es gibt nichts Wertvolleres und Schöneres, als dem Alkohol zum Stillstand zu bringen und nach unserem AA Programm leben zu dürfen. Immer wieder 24 Stunden einen Schritt nach dem Anderen.

Lg. Hans g24h



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.