Forum Einträge



Weihnachtsfeier
Sa 19 Dez 2020 7:54


Unsere Firmen-Weihnachtsfeier wird dieses Jahr im Unternehmen (und nicht in einem Restaurant) stattfinden. Der Caterer ist angewiesen, 100% alkoholfrei zu kochen und dies im Vorfeld mit uns abzustimmen - wir wollen wissen, welche Zutaten verarbeitet werden. In kleinerem Rahmen hatten wir dies Anfang des Jahres bereits einmal probiert und waren sehr zufrieden damit.

Weitere Weihnachtsfeiern besuche ich nicht, da sie nicht alkoholfrei ablaufen.

Grüße Klaus Lienz


Adventszeit zum Nachdenken/ Hans
Fr 18 Dez 2020 13:39

Das finde ich auch, denn die Welt ist eine sehr Ich bezogene Welt geworden! Sicher sind nicht alle Menschen so, aber es gibt genügend, die so denken. Sicherlich kommt das auch der Schnelllebigkeit und dem Druck, den die Menschen ausgesetzt sind. Deshalb finde ich, dass es für jeden wichtig ist, in der Adventszeit etwas besinnlich zu sein und auch mal an andere zu denken. Zur Ruhe kommen, denke ich heißt das Thema in dieser Zeit.
In diesem Sinne wünsche ich Allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest in den Kreisen der Freunde und Familien. Und eine Besserung im neuen Jahr auch wenn das wahrscheinlich ein Wunsch ans Christkind bleibt.

Lg. Hans wünsche G24h


NUR FÜR HEUTE / Hans
Fr 18 Dez 2020 13:16



Es hat bei mir wirklich funktioniert, ohne auswendig gelernte Sprüche und Sätze aus irgendwelchen blauen, gelben oder sonst welchen Büchern, ohne irgendwelche Hintertürchen. Es war und ist immer wieder die Botschaft, die all die AA- Freunde mir mit ihren Erfahrungen, ihrer Kraft und ihrer Hoffnung nahe gebracht haben, ihr immer und immer wieder miteinander teilen.

Bei mir sind es nun schon viele Jahre die durch immer wieder neue vierundzwanzig Stunden
NUR FÜR HEUTE möglich geworden sind.

Lg. Hans wünsche G24h


Eine schöne Erfahrung! / Franz
Mi 16 Dez 2020 16:36

Der AA-Gedanke und das Gespür das das Programm funktioniert. In den letzten Wochen hat sich diese Geschichte zugetragen und es ist schön zu teilen. Eine erst seit einiger Zeit trockene Alkoholikerin lernte im Meeting eine neue Freundin kennen, die die ersten Tage das AA Programm leben durfte. Leider hat sie Tage ohne ein persönliches Meeting mit unserem Feind so zu kämpfen, das sie mit den ersten 24h wieder neu beginnen möchte. So wie es im Programm heißt" Dabei sein darf der, der den Wunsch hat mit dem trinken aufzuhören. Sie spürte es und erst als sie sich selbst davon überzeugte, konnte sie ihre Unruhe beruhigen. Die neue Freundin spürte es ebenso, das sich die Gruppe große Sorgen um sie macht und versucht es jetzt wieder mit den 24h. Nur für Heute.

Lg. Franz und gute 24 Stunden


Erfahrungsaustausch in AA eine Last?
Mi 16 Dez 2020 11:44

Warum Last oder notwendiges Übel? Das klingt so negativ, getreu dem Motto: "Ich will nicht, aber ich muss. Ich vergleiche längere Trockenarbeit gerne mit dem lieben Sport. Auch der benötigt seine regelmäßigen Trainingseinheiten, zu denen ich auch nicht immer Lust habe oder sie gerne mal -wie heute- auf den nächsten Tag verschiebe. Nach einiger Zeit stellt sich wie überall im Leben, z.B. in einer Beziehung, im Job, in einem Verein... eine gewisse Ermüdung ein. Da sollte man sich mal eine kleine Auszeit gönnen, um anschließend gestärkt wieder einzusteigen. Ich denke immer wieder an die Worte eines erfahrenen AA-Freundes am Anfang. Den ersten Schritt in Richtung Rückfall macht man, wenn man sich nicht mehr regelmäßig mit der Krankheit auseinandersetzt.
Ich sehe den Austausch auch als Bereicherung.
Früher habe ich viel Zeit dem Alkohol geopfert, da sollte ich heute auch Zeit für den Erfahrungsaustausch haben.???????

Wolfgang :wink


Die zwei Wölfe
Di 15 Dez 2020 18:47
Hallo liebe AA Freunde.
Hab hier einen Text der mich echt nachdenklich macht.

Weisheit eines Indianers:
Die 2 Wölfe

Ein alter Indianer sitzt mit seinem Sohn am Lagerfeuer und spricht:

“Mein Sohn, in jedem von uns tobt ein Kampf zwischen 2 Wölfen.

Der eine Wolf ist böse. Er kämpft mit Neid, Eifersucht, Gier, Arroganz, Selbstmitleid, Lügen, Überheblichkeit, Egoismus und Missgunst.

Der andere Wolf ist gut. Er kämpft mit Liebe, Freude, Frieden, Hoffnung, Gelassenheit, Güte, Mitgefühl, Großzügigkeit, Dankbarkeit, Vertrauen und Wahrheit.”

Der Sohn fragt: „Und welcher der beiden Wölfe gewinnt?“

Der alte Indianer schweigt eine Weile.
Dann sagt er: „Der, den du fütterst.“

_________

Ich habe auch beide Wölfe in mir.
Aber ich kann entscheiden welchen ich füttere.

Liebe Grüße Roman



Ein Erfahrungsaustausch / Hans
Mo 14 Dez 2020 8:43

Ein Erfahrungsaustausch ist für mich Sinn und Zweck der Selbsthilfe. Anders kann sie ja nicht funktionieren.

Der aktive Austausch über Situationen, Gefühle, Ursachen und Themen, die mich im Kopf begleiten, ist für mich das A und O auf dem Weg in ein verändertes, stabiles und trockenes Leben. Bei mir hat das aktive Teilnehmen an den Themen hier im Forum allerlei angeregt, aber lesen, darüber nachdenken, vielleicht nachfragen und schreiben oder reden ist genauso wichtig. Es geht doch darum, eigene Erfahrungen zu machen und weiterzugeben und von den Erfahrungen anderer zu profitieren. Eben sich auszutauschen.
Damit das gelingt, ist glaube ich eine wichtige Voraussetzung, dass ICH es auch wirklich von innen heraus selber will.
Wenn z.B. der Partner einem sagt "geh in eine AA-Gruppe und tausch dich da aus", dann reicht das nicht. Oder wenn der Besuch einer AA-Gruppe eine Pflicht ist, um z.B. seinen Führerschein wiederzubekommen. Dann sitzt man dort bloß die Zeit ab und hat letztendlich nichts davon.

Lg. Hans wünsche G24h


Erfahrungsaustausch ist für mich notwendig.
Mo 14 Dez 2020 8:20

Für mich war es schon ein notwendiges Übel mich über die Alkoholkrankheit auszutauschen. Zumindest am Anfang als der Schock noch tief saß Alkoholiker zu sein. Das Denken, mir kann doch sowas nicht passieren, ich habe doch alles im Griff und wer Alkoholiker wird ist schwach, hat keinen Willen, fiel ja erstmal wie ein Kartenhaus zusammen. Dieses nasse Denken musste ja erst aus dem Kopf verschwinden. Je länger ich mich austauschte umso mehr wusste ich "ich bin nicht alleine, kann aber nur allein trocken werden" sicherte meine Stabilität. Nun bin ich viele Jahre trocken und hatte mir im letzten Jahr eine längere Auszeit gegönnt, musste aber merken das sich da schon was einschleichen kann, was mich wieder motivierte zu der Gemeinschaft zurück zu kommen.

Wenn ich mir die Zähne nicht mehr putze fallen die irgendwann aus, mich nicht mehr wasche fange ich das Stinken an. Ist das nun ein notwendiges Übel? Nein es ist für mich eine Pflicht.

Diejenigen die Denken sie können im stillen Kämmerlein trocken bleiben oder werden und still und heimlich sich nur mit dem Thema am Rande beschäftigen, sind leider (das aus meiner Erfahrungen heraus) auch die sich vermehrt auf die Liste der Rückfälligen mit der Zeit befinden.

Wolfgang Frohe Festtage schön dass es euch gibt :happy


Weihnachtsfeier Mürzzuschlag
So 13 Dez 2020 20:32
Liebe Petra, ich war auch dort. Du warst da sehr mutig, als du vor so vielen Leuten gesprochen hast. Mir war schon damals klar, daß du es schaffen wirst. Das sah man ja auch an deinem Arrangement für die Gruppe.Zudem hast du ja noch einen professionellen Sponsor :grin
Alles gute noch und fröhliche Weihnachten. Wahre Zufriedenheit bringt Gutes tun, ohne Hintergedanken auf eine Gegenleistung.
LG Gerhard


Typisch Alkoholiker
So 13 Dez 2020 11:02
Ich möchte mit euch ein Lied teilen, das ich einfach super finde.
Der Text ist perfekt.
Einfach auf den Link klicken und anhören über Youtube.

https://youtu.be/8TpP2rsuzsM

Vielleicht gefällt es jemanden von euch auch.

Liebe Grüße
Roman



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.