Gästebuch

Ihre E-Mailadresse wird nie veröffentlicht und dient nur zu Sicherheitszwecken gegen Spam.

Danke für deine Nachricht in unser Gästebuch.


Petra

Ich bin Seid 7 September trocken mir gehts Gut dabei ich mache das Aa Programm genau so und ich lasse mir auch helfen was die alten Aa Gruppe mir sagen da kann ich nur danke sagen 

Samstag, 18. Mai 2019 09:29
Auszug aus der Broschüre

Sponsorschaft

„Sponsor“ (engl. = Vertrauter, Förderer, Unterstützer)

Sponsorschaft bedeutet ganz einfach: Ein Alkoholiker, der bereits einige Fortschritte im 12 Schritte-Genesungsprogramm gemacht hat, teilt seine Erfahrungen ständig und ganz individuell mit einem anderen Alkoholiker, der versucht, durch die Anonymen Alkoholiker nüchtern zu werden, oder seine Nüchternheit zu behalten. Sponsorschaft ist Dienst im Zwölften Schritt, aber auch die beständige Verantwortung, einem Neuling bei der Suche nach einem für ihn passenden Lebensweg ohne Alkohol zu helfen. Ein Sponsor ist ganz einfach ein nüchterner Alkoholiker, der dem Neuen hilft, ein Problem zu lösen: wie er trocken bleibt und nüchtern wird Auch wenn wir schon viele trockene Jahre hinter uns haben, können wir noch gewinnen, wenn wir einen AA-Freund bitten, unser Sponsor zu sein. Vielleicht fühlen wir uns unbehaglich, sind unzufrieden, oder unser Gefühlsleben ist nicht in Ordnung, weil wir vergessen haben, dass das AA-Programm nicht nur die Freiheit vom Alkohol, sondern eine völlig neue Art zu leben anbietet. Mit Hilfe eines Sponsors werden wir das 12 Schritte-Programm voll ausnutzen, unsere Haltung ändern und Freude an unserer Nüchternheit erlangen. Auszug aus der Broschüre „Verantwortung“-Fragen und Antworten zur Sponsorschaft mit Genehmigung der AA World Service, Inc.

Mittwoch, 15. Mai 2019 06:31
Hans

Inventur Checkliste

FÜNFTE TRADITION

Die Hauptaufgabe jeder Gruppe ist, unsere AA-Botschaft zu Alkoholikern zu bringen, die noch leiden.
1. Schleiche ich mich aus der Verantwortung und sage: Ich bin keine Gruppe, deshalb trifft die eine oder andere Tradition nicht auf mich zu?
2. Bin ich bereit, einem Neuen unmissverständlich die Grenzen der Hilfe in AA zu erklären, auch wenn er wütend auf mich wird, weil ich ihm kein Geld leihe?
3. Habe ich mich heute einem Mitglied von AA aufgedrängt und Vergünstigungen oder Rücksichtnahme verlangt, nur weil ich auch ein AA-Mitglied bin?
4. Bin ich bereit, den nächsten Neuankömmling zu unterstützen, ohne Rücksicht darauf, wer er ist oder was dabei für mich herausspringt?
5. Helfe ich meiner Gruppe auf jede erdenkliche Art, um unsere Hauptaufgabe zu erfüllen?
6. Denke ich daran, dass auch gestandene AA-Mitglieder noch leiden können? Versuche ich, ihnen zu helfen und gleichzeitig von ihnen zu lernen?

Dienstag, 14. Mai 2019 15:38
Anonyme Alkoholiker, S. 83/84

Ich darf ich sein

 
Immer wieder haben Neue versucht, gewisse Dinge aus ihrem Leben für sich zu behalten ... (Sie) wandten sich einfacheren Methoden zu ... Jedoch ... haben sie (noch nicht) genug über Demut ... gelernt, ...

Demut hört sich sehr stark nach Demütigung an, aber in Wirklichkeit ist sie die Möglichkeit, mich selbst anzuschauen und ehrlich anzunehmen, was ich bin. Ich muss nicht mehr der „Tüchtigste“, „Dämlichste“ oder ein anderer Superlativ sein. Schließlich ist es in Ordnung, dass ich „ich“ bin. Ich kann mich leichter annehmen, wenn ich mein ganzes Leben mit anderen teile. Wenn ich mich selbst im Meeting nicht mitteilen kann, sollte ich einen Sponsor haben – einen, mit dem ich die „gewissen Fakten“ teilen kann, die mich zurück zum Trinken, sogar zum Tod führen könnten. Ich muss alle Schritte vollziehen. Den Fünften Schritt brauche ich, um wahre Demut zu lernen. Einfachere Methoden funktionieren nicht.

Dienstag, 14. Mai 2019 07:01
Hans

Monat Mai

Der 5.) Schritt  wie ich ihn sehe.!

Ich gab Gott, mir selbst und einen anderen Menschen offen und vor allen ehrlich meine Fehler zu.

 Ich habe genug Fehler gemacht und alles schien davon zu schwimmen, aber was hat das mit einen anderem zu tun? Jeder vernünftige Mensch, der seine Fehler und Schwächen eingesehen hat, wird versuchen, sie abzulegen, ich natürlich musste Umwege gehen ich wollte alles bis zuletzt auskosten. Ich hatte zu der Zeit das innere Bedürfnis mit jemanden über meine Sorgen meines Lebens zu sprechen. Als ich in die AA- Gruppe das erste Mal meine Lebensgeschichte erzählt habe waren alle über so viel Ehrlichkeit erstaunt, mir selber ist es gar nicht aufgefallen, was war ehrlich und unehrlich in meinen Leben. Das offene Eingeständnis meiner Fehler, gab dem anderen Mut es auch einmal zu versuchen. Ich habe herausgefunden, dass das FREI VON DER LEBER zu reden mir ein wunderbares Gefühl der Erleichterung gegeben hatte. Viele Dinge von denen ich geglaubt hatte, ich würde nie darüber reden können, begannen herauszusprudeln und ich spürte wie es in mir immer leichter wurde. Durch das Eingestehen habe ich auch neue Freunde bei den AA gefunden. Ich gehörte nun zu einer Gruppe ehemaliger Säufer und wurde auch ohne große Bedingungen einfach so wie ich bin aufgenommen. Früher meinte ich wenn ich zugebe, das ich ALKOHOLIKER bin, das wäre mein absoluter Untergang. Alkoholiker ein nacktes Bloßstellen in der Gesellschaft aber ich wurde eines besseren belehrt. Ich machte die Erfahrung, dass es der Anfang eines neuen und schöneren Lebens war. Ich hörte oft man sollte sich einen aus der Gruppe auswählen zu dem ich ein besonders Vertrauen habe, den konnte ich noch mehr anvertrauen, es gab super Gespräche nach dem Meeting unter vier Augen. Es tat mir gut und diese Gespräche vermittelten mir sehr viel Kraft und Hoffnung. Es gibt auch noch einen Dritten im Bunde, von dem ich gerade am Anfang nichts wissen wollte. Gott so wie ich ihn heute verstehe, durch ein langes hin und her habe ich eingesehen es ist für mich eine Notfall Nummer, wenn ich alleine und gerade ohne Gruppe bin dann kann ich ihn anrufen. Aber eines darf ich nicht vergessen Ich bin derjenige der diesen Kontakt herstellen muss, und ihn auch pflegen soll. Ich sehe es Heute als FREIHEIT meine Fehler und Schwächen zugeben zu dürfen. Das heißt aber auch gerade für mich ich kann es jederzeit und ohne mich schämen zu müssen erledigen. Mein Freund ist der innere SPIEGEL der weis ganz genau ob ich die Wahrheit sage oder ich mich wieder in das alte Fahrwasser begebe und mich selber belüge.

Hans Alkoholiker g24h

Sonntag, 12. Mai 2019 07:31
Erwin

Mein Name ist Erwin und ein dankbar genesener Alkoholiker.

Als ich noch trank und mir jemand sagte du trinkst zuviel ich glaube du bist Alkoholiker, war meine Antwort immer: Ich und Alkoholiker niemals ICH KANN JEDERZEIT AUFHÖREN. Dem war aber nicht so. Ich schlitterte immer weiter in die Sucht bis ich nicht mehr konnte und  meinen Tiefpunkt erreichte.

Erst als ich erkannte so geht es nicht weiter ging ich in die Entgiftung und suchte mir anschließend eine Gruppe zur Unterstützung trocken zu bleiben. Ich landete bei AA und habe es bis heute nicht bereut, bin ich doch schon etliche 24 Stunden trocken ohne Rückfall.

Gehe auch noch nach Jahren regelmäßig in die Meeting und das ist meine Lebensversicherung um trocken zu bleiben und mit den anderen Besuchern Erfahrung, Kraft und Hoffnung zu Teilen.

Habt eine schöne Zeit Erwin

Freitag, 10. Mai 2019 16:13
Zwölf Schritte und Zwölf Traditionen, S. 55

Endlich frei


Ein anderer großer Gewinn, den wir erwarten dürfen, wenn wir einem anderen Menschen unsere Fehler eingestehen, ist Demut – ein oft missverstandenes Wort. ... die klare Erkenntnis dessen, was und wer wir sind, verbunden mit dem ehrlichen Versuch, das zu werden, was wir sein könnten.

Tief in mir wusste ich, dass ich meine Vergangenheit mit jemandem anders teilen musste, wenn ich je fröhlich, glücklich und frei sein wollte. Die Freude und Erleichterung, die ich empfand, als ich es endlich getan hatte, kann ich nicht beschreiben. Immer wenn ich den Fünften Schritt vollzogen hatte, fühlte ich mich fast sofort von der Fessel meines Ichs und der Fessel des Alkohols befreit. Diese Freiheit hält nun schon seit 36 Jahren immer für einen Tag an. Ich erkannte, dass Gott das für mich tun konnte, was ich nicht selbst für mich tun konnte.

Freitag, 10. Mai 2019 07:46
Petra

Ich freue mich heute auf das Meeting.

Sonntag, 05. Mai 2019 07:41
Hans

Zufriedenheit kann jeder anders verstehen.


DU kannst jeden Tag zufrieden sein, den du trocken meisterst, klingt übertrieben, ist es aber nicht. Frage: Wo stehe ich jetzt, hier und heute in welchem Zustand?
Bin ich gesund, stimmt mein soziales Umfeld? sorge ich gut für mich? was kann ich ändern an mir, in dieser Welt, was nicht...? wie sehen meine Bedürfnisse aus? mein Glück, ? leide ich zu viel & neide ich zu viel ? etc.

Hans Alkoholiker g24h

Freitag, 03. Mai 2019 14:27
Hans

Neues Meeting Al-Anon

Wenn Sie Angehörige/r sind

Falls Sie nicht persönlich betroffen sind, sondern ein Ihnen nahe stehender Mensch ein Alkoholproblem hat, möchten wir Ihnen empfehlen, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Ab Juni 2019 gibt es in Stadl Paura ein Meeting für Al-Anon und Alateen

Al-Anon:  jede gerade Woche am Freitag im Monat Beginn  18.00  

Außerdem jeden Freitag der geraden Woche offenes Al-Anon Meeting parallel dazu Alateen. Beginn 18.00

Im Gruppenraum Pfarrheim 4651 Stadl Paura Kirchengasse 1
Weitere Infos auf der Linkliste unserer Homepage über Al-Anon und Alateen. 

www.aa-unserweg.at

 Voraussichtliche Termine für 2019 sind: Juni 14.06 / 28.06  Juli 12.07/26.07  August 09.08/23.08  September 06.09/20.09  Oktober 04.10/18.10  Nov 01.11/15.11/29.11  Dezember 13.12/27/12.

Mittwoch, 01. Mai 2019 13:57
Erwin

Als ich zu AA kam verstand ich im ersten Meeting nichts. Ich wusste nur bleib dabei denn die Voraussetzung für die Zugehörigkeit brachte ich mit. Ich hatte den aufrichtigen Wunsch mit dem trinken von Alkohol aufzuhören. Der Besuch von dem Meeting gehörte von nun an zu meinem Wochenritual und ich Besuche noch immer ein bis drei Mal die Woche Meeting in verschiedenen Gruppen Vom Zwölf Schritte  Programm der Anonymen Alkoholiker verstand ich am Anfang meiner Zugehörigkeit sehr wenig und ich konnte auch von Gott wie ich in verstand nichts anfangen. Für mich war die Gruppe wo ich meine Sorgen und Nöte teilen konnte meine höhere Kraft. Nach einiger Zeit fing ich an mich auch mit dem 12 Schritte Programm zu beschäftigen und fand es toll. Die 12 Schritte der AA haben mich bis heute trocken gehalten ohne Rückfall. Denn das Programm ist ein richtiges Lebensprogramm das mir nicht nur hilft trocken zu bleiben sondern auch das ich mein Leben wieder meistern kann.

Ich lade alle diejenigen ein die ein Problem mit dem Konsum von Alkohol haben und nach einer Lösung suchen es bei den Anonymen Alkoholikern zu versuchen von der Sucht wegzukommen.

Ein Spruch heißt: DU ALLEINE SCHAFFT ES, ABER NICHT ALLEINE

Habt eine schöne Zeit und Gt.24 Std. Erwin

Montag, 29. April 2019 15:18
Hans

Ich musste alle Schritte gehen.

Das Programm besteht also nicht nur aus zwei Schritten, sondern zwischen den ersten und dem zwölften Schritt gibt es noch zehn weitere Schritte. Besonders die beiden Schritte mit der Inventur, also der vierte und der zehnte Schritt, waren für mich sehr wichtig. Bevor es nicht vor meiner Tür sauber ist, kann ich nicht Sauberkeit predigen. So oder so ähnlich erklären die alten AA-Freunde die Notwendigkeiten dieser beiden Schritte. Ich begann dann also irgendwann meine Lebensgeschichte aufzuschreiben und habe sie dann im Internet auf unserer Homepage veröffentlicht. Das war für mich ein großer Teil meiner Inventur. Unser Programm ist ein Lebensprogramm mit dem wir ein ganzes Leben zu tun haben, war und ist auch eine der Weisheiten, welche ich immer wieder im Meeting hörte. Wie wichtig das ist, weiß ich erst heute und deshalb versuche ich immer regelmäßig ins Meeting zu gehen. Auch heute ist mir die Weitergabe unserer Botschaft wichtig und noch wichtiger ist es, dass ich inzwischen das Wörtchen - nachdem- (wir durch diese Schritte ……..) beachtet habe. Jeden Neuen im Meeting bergreife ich heute als Bereicherung. Ich werde weitergeben, denn ich vergesse dadurch nie, wo ich am Anfang gestanden bin-nämlich ganz unten dem Ende nahe. Aber durch AA durfte ich ein neues Leben beginnen für das bin ich sehr Dankbar.

Hans Alkoholiker g24h

Montag, 29. April 2019 08:33
Franz AA

Meinen Respekt  

Einfach eine tolle Website sehr informativ
hat bestimmt eine menge Arbeit gemacht
danke an den Macher.

Franz Alkoholiker Heute Trocken.

Sonntag, 28. April 2019 06:53
Wie Bill es sieht, S. 279

Zwei großartige Normen

 
Jeder Fortschritt bei den AA kann einfach in zwei Worte zusammengefasst werden: Demut und Verantwortung. Unsere spirituelle Entwicklung kann genau nach dem Grad unserer Verbundenheit mit diesen beiden Normen gemessen werden.

Indem ich die Ansichten, Talente und Rechte anderer anerkenne und achte und indem ich es zugebe, wenn ich Unrecht habe, lerne ich die Demut. Die AA-­Prinzipien in allen meinen Angelegenheiten anzuwenden, führt mich zur Verantwortung. Die Wertschätzung dieser Grundsätze macht die Vierte Tradition glaubwürdig – und alle anderen Traditionen der Gemeinschaft auch. Die Anonymen Alkoholiker haben eine Lebensphilosophie voller wertvoller Anregungen, bedeutsamer Prinzipien und ethischer Werte entwickelt; eine Weltanschauung, die nicht nur für Alkoholiker hilfreich sein kann. Um diesen Grundsätzen gerecht zu werden, brauche ich nur zu beten und mich um meine Freunde zu kümmern, als ob jeder mein Bruder wäre.

Sonntag, 28. April 2019 06:15
Wie Bill es sieht, S. 293

AA ist kein Allheilmittel

 
Es wäre falscher Stolz, wenn wir für die Gemeinschaft der AA den Anspruch erheben würden, allheilend zu sein. Diese Einschränkung ist sogar für den Alkoholismus gültig.

In den ersten Jahren meiner Trockenheit glaubte ich voller Stolz, dass AA der einzig mögliche Weg sei, ein gutes und glückliches Leben zu erlangen. AA war sicherlich die Grundvoraussetzung für meine Nüchternheit, und ich bin auch heute noch – nach über zwölf Jahren im Programm – in Meetings, Sponsorschaft und Dienst eingebunden. Während der ersten vier Jahre meiner Genesung hielt ich es für nötig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, da es um meine seelische Gesundheit schlimm bestellt war. Es gibt ja auch Leute, die in anderen Organisationen Nüchternheit und Lebensfreude gefunden haben. AA hat mich gelehrt, dass ich nur eine Wahl hätte: Meine Nüchternheit mit allen verfügbaren Mitteln zu erhalten. AA mag kein Allheilmittel sein, ist aber die Mitte meines nüchternen Lebens.

Dienstag, 23. April 2019 17:27
Wie Bill es sieht, S. 181

Neuer Boden – neue Wurzeln


Augenblicke der Erkenntnis sind Bausteine für ein Leben voll geistiger Gesundheit. Ich weiß das aus gutem Grund. Die Wurzeln der Wirklichkeit, die das neurotische Unterholz verdrängen, halten den starken Stürmen stand, die uns zerstören wollen oder deren wir uns zur Selbstzerstörung bedienen.

Ich kam zu AA wie ein grüner Setzling – zitternd und entwurzelt. Es ging nur ums Überleben, aber es war ein Anfang. Ich streckte mich, entwickelte und bog mich, aber mit Hilfe der anderen spross endlich mein Geist aus der Wurzel. Ich war frei. Ich wuchs, trocknete aus, zog mich in mich selbst zurück, betete, wuchs weiter und verstand bei jedem Funken der Erkenntnis etwas mehr. Aus meinen Wurzeln trieben starke, frische Arme des Geistes: wie himmelwärts strebende Diener. Hier auf Erden bewahrt Gott bedingungslos das Vermächtnis seiner großen Liebe. Mein AA-Leben gibt mir „eine andere Basis ... (Ich wurzle) in neuem Boden“ (Anonyme Alkoholiker, S. 14).

Montag, 22. April 2019 08:02
Erwin Hamedinger

Wünsche allen ein schönes gesegnetes und TROCKENES Osterfest

Sonntag, 21. April 2019 13:12
Petra

Euch allen ein schönes Osterfest 

Sonntag, 21. April 2019 10:45
Petra

 Ich freu mich heute schon auf das Meeting. 

Sonntag, 21. April 2019 10:44
Renate und Hans

Herzlichen DANK für die große Wertschätzung

Wir bedanken uns bei jeden einzelnen für die tollen Glückwünsche wir haben uns sehr gefreut.

wünschen euch noch wunderschöne Osterfeiertage.

Lg. Renate und Hans

Sonntag, 21. April 2019 09:48
Brigitte

Wünsche allen ein schönes Osterfest 

Brigitta 

Sonntag, 21. April 2019 09:39
Brigitte

Hallo ihr beiden.  Ich wünsche euch alles alles gute zu eurem 17. Und 34. GEBURTSTAG. 

LG Brigitta 

Freitag, 19. April 2019 13:57
Erwin

Lieber Hans,Liebe Renate!!!

Zu eurem heuer gemeinsamen AA Geburtstag wünsche ich euch alles Gute.

Es ist eine Gnade solang ein trockenes Leben zu führen.

In AA-Verbundenheit 

Erwin Freitag Wels Gt.24 Std.

 

Freitag, 19. April 2019 12:55
Renate

Hallo Hans , auch dir alles Gute zum 34. AA Geburtstag.  Als ich das erste mal ins Meeting gekommen bin warst du 17 Jahre trocken.  Das war für mich utopisch ich könnte damit nichts anfangen das war so weit weg . Heute bin ich Dank AA viele Jahre trocken . AA hat mir nicht den Weg in den Himmel gezeigt  AA hat mit den Weg aus der Hölle gezeigt.  Dafür bin ich unendlich dankbar . Gute 24 Stunden . Renate

Freitag, 19. April 2019 12:27
Petra

Alles gute zum euren Aa Geburtstag

Eure Petra

Freitag, 19. April 2019 10:27
Powered by JoomVita VitaBook
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok